Willkommen auf der Website der Gemeinde Ennetmoos



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4

02.09.2014 Beitritt zum kantonalen Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen

Am 2. September 2014 konnte die Schule Ennetmoos anlässlich einer kleinen Feier mit Vertretern des Gemeinderates, der Schulkommission, der Lehrpersonen und der Schulleitung von Martina Durrer, Leiterin Fachbereich Gesundheitsfördernde Schulen Nidwalden das Label Gesundheitsfördernde Schule entgegennehmen. Damit treten wir dem kantonalen Netzwerk bei.

Die Labelübergabe an unsere Schule ist einerseits eine Wertschätzung für die bisherige Schulentwicklung die vielfach im Fokus Gesunde Schule gestanden ist und zugleich eine Herausforderung, Ziele zu verfolgen, die zur Bildung der Gesundheitskompetenz und zur Bewältigung von gesundheitlichen Problemen beiträgt.

Im Obertitel unseres Leitbildes streben wir eine Schule im Gleichgewicht an. Eine dieser Waagschalen ist das Wohlbefinden für alle. Stimmt das Wohlbefinden, fördert das nachgewiesenermassen auch die Leistungsfähigkeit. Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit sind in einem dauernden Kreislauf.

Wo der Schulalltag sicher und anregend gestaltet ist, kann gesund gelehrt und gelernt werden. Lernende und Lehrende fühlen sich wohl und erbringen gute Leistungen. Gesundheit ist ein zentraler Aspekt von Schulqualität und erfordert von uns gezielte Schulentwicklung hin zu einer gesundheitsfördenden Schulkultur.

Wir verpflichten uns in einer dreijährigen Phase, gezielt gesundheitsfördernde Projekte zu verwirklichen. Gleichzeitig dürfen wir aber auch vom Erfa-Austausch unter gesundheitsfördernden Schulen, von Weiterbildungen und Fachtagungen und von einem finanziellen Beitrag aus der Kantonskasse profitieren.

In den kommenden zwei Jahren legen wir einen Schwerpunkt auf die Erarbeitung einer gemeinsamen Basis für das friedliche Miteinander. Mit dem Projekt „ächt schtarch – fair statt fies“ lernen die Lehrpersonen Instrumente für eine konstruktive Konfliktlösung kennen. Die Umsetzung dieser Hilfen in den Klassen und in der Schule ist ein weiteres Lernfeld der Schulentwicklung. Lehrerinne und Lehrer erweitern das Handlungsrepertoir für schwierige Schulsituationen.

Das Label ist „fir mich – fir dich – und fir eys“ Verpflichtung und Auszeichnung zugleich. Gerne nehmen die Mitarbeitenden unserer Schule diesen Auftrag wahr.



 

Zurück zur Albenübersicht